ROBERT NEUMEIER KANALTECHNIKIHR KANAL - UNSERE STÄRKE

Welche Pflichten haben Sie als Hausbesitzer?

Es gibt öffentliche und private Kanäle. Während Kontrolle und Wartung des öffentlichen Kanalnetzes in den Zuständigkeitsbereich der Gemeinden fallen, sind private Leitungen Angelegenheit des Hausbesitzers. Je nach Satzung der Gemeinde geht Ihr Kanal an einem bestimmten Punkt in den öffentlichen über. Bitte informieren Sie sich dazu vor Ort!

Wie oft sind Sie verpflichtet, Ihren Kanal überprüfen zu lassen?

Abwasserleitungen müssen wasser- und gasdicht sein.

Generell gilt: Sie als Kanaleigentümer sind selbst - ohne explizite Aufforderung durch die Gemeinde - verpflichtet, ihren Kanal auf Dichtheit überprüfen zu lassen. Der Zyklus, in dem Sie das tun müssen, ist regional unterschiedlich. Die Satzungen der Kommunen legen diese Zyklen fest und diese sind meistens auf den örtlichen Webseiten einsehbar.

Bei Neubauten ist die Entwässerungsanlage vor Inbetriebnahme auf Mängelfreiheit und Dichtheit zu prüfen.

Um Versäumnisse dieser Fristen und anderer Pflichten zu vermeiden, informieren Sie sich bitte ebenfalls vor Ort.

Welche Arbeitsschritte sind für solche Prüfungen unbedingt nötig?

Um ihren Kanal zu untersuchen, müssen wir ihn zu allererst reinigen. Nach der Spülung ist es möglich und nötig, mit einer TV-Satelliten-Kamera den kompletten Kanal zu sichten. Dabei wird sowohl ein Film aufgezeichnet als auch ein genauer Lageplan erstellt. Wenn Ihr Kanal keine sichtbaren Schäden aufweist, ist dies für den Moment ein gutes Zeichen und kann je nach Gemeinde als Dichtheitsnachweis völlig ausreichen. Andernorts kann jedoch eine darauffolgende Dichtheitsprüfung verpflichtend sein, da wir erst in diesem Schritt kleinste Löcher und Risse ausfindig machen können, durch die Abwasser ins Erdreich austreten kann.

Bei bestandener Dichtheitsprüfung erhalten Sie von uns eine Bestätigung über die Funktionstüchtigkeit Ihrer Abwasseranlage, die Sie bei der Gemeinde auf Aufforderung vorlegen können.

In allen anderen Fällen besteht Reparatur- bzw. Sanierungsbedarf. Auch dazu ist der Hausbesitzer verpflichtet. Informationen zu den je nach Problem individuell geplanten Maßnahmen finden Sie hier sowohl im Bereich Technik als auch bei unseren Leistungen.

Damit sich Ihre Versicherung für Wasserschäden überhaupt lohnt!

Oft kommt es zwischen Hauseigentümern und Ihren Versicherungen zum Streit, da dem Versicherten die abgedeckten Leistungen im Fall eines Kanal- und Wasserschadens nicht verständlich sind. Dabei hilft ein genauer Blick in die Policen.

Die Frage sollte lauten: Sind Reparaturen der Abwasserleitungen - und vor allem welche - mitversichert?

Bei Versicherungen ab dem Jahr 2000 sind Reparaturen nicht mehr enthalten. Versichert sind die Folgeschäden wie eine Unterspülung des Gundstücks etc.

Wichtig für Sie zu wissen ist, dass die genaue Art des Schadens auch versichert sein muss. Das gilt ohne Zusatzversichung nur für Brüche! Versicherungsleistungen, die darüberhinausgehen, kosten Aufschlag. Auch zu klären gilt, ob alle Leitungen Ihres Kanals, also z.B. diejenigen, die nicht innerhalb Ihres Grundstücks verlegt sind, mitversichert sind. Das ist in den Fällen interessant, wenn – nach Satzung der Gemeinde – Ihr Kanal erst am Hauptkanal und nicht an Ihrer Grundstücksgrenze endet.

Ebenfalls sehr wichtig für Sie zu wissen: Keine Dokumentation – keine Leistung! Vor der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen ist es daher klug, mithilfe einer TV-Untersuchung die Schäden ermitteln und vor allem dokumentieren zu lassen. Die Kosten für diese Inspektion sind im Versicherungsfall mit abgedeckt. Nehmen Sie zur Klärung unbedingt Kontakt mit Ihrem Gebäudeversicherer auf!

Vorsicht vor „Kanalhaien“!

Leider gibt es im Bereich Kanaluntersuchung und Kanalsanierung, besonders im Grundstücksbereich, sehr viele schwarze Schafe, sogenannte „Kanalhaie“. Sie bieten viel zu günstige Kanaluntersuchung oder Reinigung an, und dies nur, um viele Aufträge an Land zu ziehen. Nach diesen ungenügenden Untersuchungen unterbreiten diese Firmen Ihnen anschließend eine meist unfachgemäße und vor allem teure Sanierung.

Um eine sowohl sach- und fachgerechte als auch preis-/leistungsorientierte Planung für eine Kanalsanierung zu erstellen, benötigt man vorab eine ordnungsgemäße und vollständige Kanaluntersuchung. Für diese Überprüfung ist eine ausführliche Reinigung zwingend erforderlich. Bei diesen Arbeiten sind das richtige Equipment, Zeit und durch ständige Weiterbildungen geschultes Personal unumgänglich.

Nach dieser Untersuchung kann und sollte ein Fachmann (zertifizierter Kanalsanierungsberater oder Ingenieurbüro mit Erfahrung in der Kanalsanierung) die Auswertung vornehmen, damit Sie ein wirtschaftliches und fundiertes Angebot erhalten. Die Sanierungsarbeiten sollten ebenso von einer Fachfirma ausgeführt und gegebenenfalls von einem Fachmann kontrolliert und überprüft werden.

Die ordnungsgemäße Untersuchung und Auswertung Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage erfordert einen gewissen Zeitaufwand, wird Ihnen aber bei der Sanierung viel Geld und Ärger ersparen.